Mein Baby schläft nicht?

Dein Baby schläft nicht?

Lerne wie du deinem Baby in nur 7 Tagen das Ein- und Durchschlafen beibringen kannst!

 

>> zur Schritt für Schritt Anleitung<<*

 

Dein Baby schläft nicht? Willkommen auf der umfangreichen Informationsseite zum Thema ,”mein Baby schläft nicht“. Hier auf der Seite erfährst du alles, was du über den Schlaf der Babys, deren ersten Schlaf-Rhythmus wissen musst und wie du das Einschlafen, deinem Baby stressfrei und in einer absehbaren Zeit beibringen kannst. So das sowohl dein Baby aber auch du über die Nacht wieder Energie und Kraft, für den nächsten Tag tanken könnt.

  1. Mein Baby schläft nicht, wie bringe ich es dazu ?
  2. Mein Baby schläft nur auf dem Arm!
  3. Unser Baby schläft sehr unruhig und weint öfters mal im Schlaf.
  4. Wo schläft unser Baby besser, im eigenen Kinderzimmer oder im Elternschlafzimmer?
  5. Soll ich mein Baby auch mal schreien lassen?
  6. Mein Baby schläft nicht – die 7 Tage – Schritt für Schritt Anleitung !

1. Mein Baby schläft nicht, wie bringe ich es dazu?

Es gibt viele verschiedene Gründe warum dein Baby nicht Ein- oder Durchschlafen kann. Bevor du dich also für eine Schlafmethode entscheidest, solltest du vorher folgende Faktoren ausschließen können, wie z.B. Zahnen, Trennungsängste, Entwicklungsfortschritte ( z.B. krabbeln…), Wachstumsschübe, Krankheiten, Blähungen und Koliken. Durch diese Gründe kann es natürlich auch vorkommen das es ab und zu Rückschläge in der sonst positiven Schlafentwicklung geben wird. Falls es einer dieser Gründe ist, warum dein Baby nicht schläft, dann solltest du diesen erst einmal auf den Grund gehen, hole dir dazu einen Rat deines Kinderarztes. Wenn du aber alle Faktoren ausschließen kannst dann beginne jetzt mit der folgenden Recherche woran es liegen könnte, das dein Baby nicht durchschläft.

Manchmal ist es so einfach das man nicht drauf kommt, daher gehe folgende Punkte durch, ob diese ebenfalls erfüllt sind. Manch eines der Themen wird dir bekannt vorkommen, manch eines nicht. Ich empfehle dir aber alle Punkte neu für dich zu prüfen und neu zu überdenken.

Wenn dein Baby nicht schläft; dann gehe folgende Punkte durch!

  • Das Zimmer sollte leicht abgedunkelt, und vorher gut gelüftet sein.
  • Es sollte eine ruhige Atmosphäre herrschen, absolute Ruhe ist nicht notwendig, da normale Geräusche in der Regel das Baby nicht stören.
  • Führe ein Schlafprotokoll für den Tag, Abend und Nacht ein.
  • Führe ein abendliches Ritual ein, welches du jeden Abend vor dem Schlafen gehen durchführst. Fange ca. 30 Minuten vor dem Schlafen gehen an etwas ruhiger zu werden. Bade dein Baby, kuschele oder lese eine Kurzgeschichte vor.
  • Schlafen gehen soll für das Baby was schönes sein und keine Straffe, daher nimm dir gerade abends ausreichend Zeit dafür und dein Baby.
  • Die Nacht ist zum schlafen da, daher vermeide viel Licht und viele Worte ( z.B. auch beim Windel wechseln).
  • Falls du nicht stillst, stelle dir die Milchflasche für die Nacht in Reichweite, so das bei Bedarf der Hunger schnell gestillt werden kann.
  • Falls dein Baby den Schnuller zum Schlafen benötigt, lege dir einen Ersatzschnuller in Reichweite, so vermeidest du das Gesuche in der Nacht.
  • Führe ca. ab dem 6 Monat feste Essenszeiten und Schlafzeiten ein, das hilft deinem Baby einen Routine zu entwickeln gerade beim Ein- oder Durchschlafen Nimm dir dafür ca. 2 – 3 Wochen Zeit und gehe die Sache ganz entspannt an, so das du und dein Baby ein gutes Gefühl dabei habt.
  • Plane deinen Tag so, das dein Baby viel an der frischen Luft ist und sich ausreichend bewegt.

Die wichtigste Voraussetzung zur erfolgreichen Umsetzung ist Geduld!!!

[zurück zu den Fragen]

>> zur Schritt für Schritt Anleitung<<*

2. Mein Baby schläft nur auf dem Arm!

Baby schläftDein Baby schläft nur auf dem Arm? Ich weiß, es kann sehr anstrengend sein… aber wenn man die Situation aus der Sicht des Babys betrachtet, dann kann man es vielleicht besser nachvollziehen warum dein Baby nicht alleine einschläft!

Die Welt jeden Tag aufs neue zu entdecken ist sehr aufregend aber auch sehr anstrengend, das kannst du vielleicht mit einer Städtetour im Ausland vergleichen, du kennst die Sprache nicht, die Geräuschkulisse ist eine ganz andere als die die du gewohnt bist, die Gerüche, die Menschen… es ist alles Neuland für dich. Am Abend ist man erschöpft und trotzdem voller Emotionen und will eigentlich nur noch in die sicheren Arme des Partners fallen, wessen Geruch man kennt und sofort die angenehme Wärme verspürt….Nach so einem Tag kannst du sicherlich auch nicht gleich einschlafen… So und nicht anders erleben gerade Neugeborene täglich ihren Alltag. Sie sehnen sich erschöpft nach jemanden dem sie vertrauen und sich sicher füllen.

Um deinem Baby das Schlafen im eigenen Bettchen anzugewöhnen, brauchst du in erster Linie viel Geduld. Geh die Sache mit viel Ruhe und Disziplin an. Lege dein Baby gleich nach dem abendlichen Schlafritual in sein Beistellbettchen und lege dich daneben auf dein Bett. Vor dem Hineinlegen sollte dein Baby im entspannten Zustand sein. Wenn es unruhig ist oder sogar weint, bringe es erst einmal zur Ruhe. Lege dein Baby erst ins Bettchen wenn es vollkommen entspannt ist, ansonsten kann es das Gefühl bekommen das es alleine gelassen wird. Lege anschließend deinen Arm leicht auf sein Bäuchlein oder streichle es sanft, so gibst du deinem Baby das Gefühl das alles in Ordnung ist und du in der Nähe bist, falls es Sorge hat. In diesem Zustand fühlt dein Baby sich sicher und kann entspannter einschlafen.

Wenn du dich für den Schritt entschieden hast dein Baby vom Herumtragen abzugewöhnen, dann solltest du das auch durchziehen und nicht nach zwei Tagen das Baby wieder auf dem Arm in den Schlaf schaukeln. Das wird es nur irritieren und es wird nicht friedlich schlafen können.

[zurück zu den Fragen]

3. Unser Baby schläft sehr unruhig und weint öfters mal im Schlaf.

Baby schläft nichtDein Baby schläft unruhig, weint oder schreit sogar mal auf im Schlaf? Es ist nicht gleich ein Grund zur Sorge. Gerade im Babyalter entdecken und erleben die Kleinen sehr viel und verarbeiten dieses oft dann im Schlaf. Es ist nicht anders als bei uns Erwachsenen, nach einem aufregenden Tag oder einem besonderen Erlebnis kommt es auch mal vor das ein Erwachsener im Schlaf redet oder mal zusammenzuckt.

Wenn dein Baby nicht tief schläft, unruhig ist und mal wieder was im Schlaf verarbeitet, dann wecke es in keinem Fall auf um seinen Schlafrhythmus nicht zu stören. Versuche aber trotzdem schnell zu reagieren bevor es sich rein steigert. Lass dein Baby erst einmal noch im Bettchen liegen und lege sanft deine Hand auf sein Bäuchlein oder streichle es sanft über die Wange. So fühlt sich das Baby schnell verstanden und aufgefangen und schläft oftmals friedlich wieder weiter, dieses kann mehrmals in der Nacht vorkommen. Wenn dein Baby den Schnuller nimmt dann ist es in den meisten Fällen die schnellste und effektivste Variante um dein Baby zu beruhigen.

Sollte sich dein Baby schon rein gesteigert haben oder gleich laut aufschreien, dann nimm es auf deinen Arm, aber versuch es weiterhin nicht aufzuwecken. Durch deine Nähe und deinen Herzschlag fühlt sich dein Baby geborgen und versteht das es nicht alleine ist. Nach dem es sich wieder beruhigt hat, lege es liebevoll zurück in sein Bettchen. Sollte dein Baby beim Schreien im Schlaf die Beinchen anziehen, kann es ein Zeichen von Bauchschmerzen sein, in dem Fall hilft eine Baby – Bäuchlein – Massage um den Krampf zu lösen und die eventuell geschluckte Luft raus zu massieren.

[zurück zu den Fragen]

>> zur Schritt für Schritt Anleitung<<*

4. Wo schläft unser Baby besser, im eigenen Kinderzimmer oder im Elternschlafzimmer?

Viele Eltern stellen sich immer wieder die Frage, soll unser Baby im eigenen Kinderzimmer schlafen oder schläft es im Elternschlafzimmer besser. Gerade in den ersten 3-6 Monaten ist es ratsam das Baby in einem eigenen Beistellbett, im Elternschlafzimmer schlafen zu lassen. Zum einen ist es sehr praktisch wenn du das Baby noch stillst und zum zweiten kannst du es viel schneller beruhigen in dem du schneller reagieren kann, wenn dein Baby anfängt zu weinen. Dadurch das es deine Nähe spürt, schläft dein Baby in den meisten Fällen viel besser und länger. Wo du aufpassen solltest ist, wenn du dein Baby Nachts zu dir ins Bett nimmt. Aus Sicherheitsgründen solltest du nach dem Stillen oder Kuscheln, dein Kind wieder ins eigene Bettchen legen. Die Gefahr ist zu groß das dein Baby die Decke oder das Kissen über sich zieht, einer der Elternteile sich versehentlich auf das Kind rollt, das Baby vom Ehebett stürzt oder das Baby sich einfach überhitzt.

Obwohl es vieles erleichtern würde, das euer Baby bei euch im Elternschlafzimmer schläft, muss es jede Familie für sich selber entscheiden. Macht euch intensiv Gedanken und wenn Ihr euch entschieden habt, dann muss es endgültig sein ( mit ein paar kleinen Ausnahmen natürlich 😉 ), es wäre nur unverständlich und irritierend für euer Baby wenn es wöchentlich die Räumlichkeiten hin und her wechseln müsste, diese Aktionen würde die Situation nur verschlimmern und Ihr wärt wieder beim selben Thema – mein Baby schläft nicht ein!

[zurück zu den Fragen]

5. Soll ich mein Baby auch mal schreien lassen?

Du überlegst ob es richtig wäre dein Baby auch mal aus schreien zu lassen? Bei dem Thema scheiden sich die Geister. Das merkt man schnell wenn man das Internet, verschiedene Ratgeber oder Bücher zu dem Thema durchstöbert. Viele Eltern die es ausprobiert haben ihr Baby im Nebenzimmer schreien zulassen haben es in den meisten Fällen nach einem kurzen Moment nicht ausgehalten und haben das Vorhaben sofort abgebrochen. Nachträglich berichteten viele, die psychische Belastung wäre einfach zu hoch und es hat sich auch nicht richtig angefühlt, viele hatten Stunden später noch ein sehr schlechtes Gewissen dem Baby gegenüber.

Wenn du an diesem Punkt angekommen bist darüber nachzudenken, ob du dein Baby einfach mal aus schreien lässt, dann gehörst du zu dem Elternteil der wahrscheinlich schon alle Methoden ausprobiert hat um dein Baby ohne stundenlanges schreien lassen, in den Schlaf zu bekommen. Du bist erschöpft, übermüdet und fühlst dich ausgelaugt!

Solltest du dich in irgendeiner Zeile wiedererkannt haben, so halt dich fest! Susanne W. kümmert sich fast täglich in einer Kindertagesstätte, die sie selber mit gegründet hat, um über 70 Kinder. Sie hat die Erfahrung und die perfekte Lösung für dich: eine zum herkömmlichen Schlafexperten günstige Schritt für Schritt Anleitung* in digitaler Form. Diese Methode dauert nur 7 Tage und ist für jedes Baby mit Schlafproblemen geeignet.

[zurück zu den Fragen]

6. Mein Baby schläft nicht – die 7 Tage – Schritt für Schritt Anleitung!

Baby schläft erschöpftIch bin mir sicher das du genug von schlaflosen Nächten hast, sonst wärst du nicht auf dieser Seite. Egal ob dein Baby ein Schreikind ist, das Problem “nur” beim Einschlafen hat oder gefühlt, überhaupt nicht schläft. Ich empfehle dir unbedingt mal die erprobte Baby-Schlafmethode von Susanne mal anzuschauen. Jedes Kind ist unterschiedlich und brauch seine individuelle Methode, durch die digitale Ebook Anleitung, findest du die richtige Methode endlich heraus. Mit dieser sanften Strategie bringst du in nur 7 Tagen, mit einer Schritt für Schritt Anleitung, deinem Baby das Ein und Durchschlafen bei und das alles ohne der widersprüchlichen ” schreien lassen” Methode.

[zurück zu den Fragen]

>> zur Schritt für Schritt Anleitung<<*

Sie befinden sich gerade auf der Informationsseite: Mein Baby schläft nicht

mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate Links
Advertisment ad adsense adlogger